Serie Freiheit – Frieden


Stark geprägt durch meinen biografischen Hintergrund knüpft meine künstlerische Intention an Erfahrungen der mehrfachen, räumlichen Begrenzung an und diskutiert das Thema Freiheit und/oder Frieden.

In großformatigen Stempeldruckgrafiken, die aus jeweils vier Lagen transparentem Papier von einem Lichtkasten hinterfangen geschichtet sind, spüre ich den Fragen nach, ob angesichts von Religionskriegen, Massenflucht und der Manipulation von Meinungsbildung, Frieden mit Freiheit zu vereinbaren ist. Inspirationsquelle zur Bildfindung ist die schon früh erwachte Faszination an den dynamischen Bewegungsabläufen von Fisch- und Vogelschwärmen. Unterschiedliche, zum Teil eigens entworfene Symbole bilden den narrativen Kontext. Jeder Stempel wird einzeln von Hand auf Transparentpapier gedruckt. Durch deren Miniaturformat wird die Diskrepanz zwischen der Aussage der Zeichen und der anmutigen, grafischen Verdichtung erst bei näherer Betrachtung deutlich. Der Aspekt räumlicher Freiheit wird sowohl durch das mehrdimensionale Schichten, als auch durch die Wahl der nicht kompakt abgeschirmten Kuben unterstrichen. Sie sind gleichzeitig visueller Schutzraum und Besinnungsvitrine. Licht ist skulpturaler Bestandteil. Der Betrachter wird zum Betreten aufgefordert, um im Zwiegespräch in sich hineinzuspüren.